Der Kunstoffdübel

 

Der Kunststoffdübel ist der am häufigsten verwendeste Dübel und besteht aus Polyamid, einem bestädigen Kunststoff. Meistens kann man die Dübel zusammen mit Schrauben fertig kaufen, welche man nur noch in Bohrloch schieben muss und die Schrauben noch leicht anziehen muss. Der Innendurchmesser des Dübels ist kleiner als der Durchmesser der Schraube, was zur folgen hat, dass der Dübel beim eindrehen der Schrauben verformt wird. Um dies zu verhindert, wird der Dübel längs teilweise aufgeschnitten. Je länger und größer die Schraube ist, desto mehr wird die Funktion des Dübels beeinflusst.

kunststoffdübel
Von Philip Bosma – Eigenes Werk, CC BY 3.0,

 

Der Nageldübel kam etwas später hinzu, quasi eine Neuerfindung des Dübels, wird auch Schlagdübel bezeichnet. Der Nagel ist genau auf das zu befestigende Bausmaterial abgestimmt. Der Dübel wird ins Bohrloch in der Wand gesteckt und dann wird der Nagel bis zum Anschlag reingeschlagen. Die Montage geht daher viel schneller, aber der Nagel ist nicht so Tragefähig wie die Schraube, aber für größere Bilder reicht es. as Gewinde auf dem Nagel ist sägezahnförmig geschnitten. Er lässt sich leicht einschlagen, aber nicht leicht herausziehen. Sein Kopf hat eine Anschlussform für einen Schraubendreher, um die Demontage zu erleichtern.

Nageldübel
Von smial – Eigenes Werk, FAL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.