Bauprojekt München – Lindau – Grenze D/A

Von Sonntag, dem 10., bis Samstag, dem 30. März 2019, jeweils von 10 bis 18 Uhr, werden dazu die Abstellgleise 503, 504, 505 und 506 im östlichen Teil des Bahnhofs Buchloe mit sogenanntem Oberleitungskettenwerk ausgestattet. I. a. finden in einzelnen Nächten vom 11. April bis 15. Juni 2019 Kabel- und Signalbauarbeiten im Bahnhofsbereich von Buchloe statt. Während dieser Zeiträume lassen sich geringe Beeinträchtigungen durch Lärm leider nicht vermeiden. Wir bitten um Verständnis. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Handzettel rechte Seite. Von Montag, 4. März, bis Freitag, 12. April 2019, werden auf der Strecke Memmingen – Tannheim (Württ) die Montagearbeiten für die Oberleitungsanlage und die Schallschutzwände fortgesetzt. Dabei lassen sich Beeinträchtigungen durch Lärm in den Tages- und teilweise auch in den Nachtstunden leider nicht vermeiden. Für die Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Handzettel rechtsseitig. Von Montag, 18. Februar, bis Freitag, 16. August 2019, wird die Straßenbrücke der Gemeindeverbindungsstraße Schlachters – Heimholz in Sigmarszell angehoben.

Es wäre eine ganz anders gewesen, noch vor einer Woche, weil es ein anderes Land war. Barenboim ist und verkörpert dieses Berlin. Er kam zum ersten mal 1963 in die Stadt. Er sitzt im salonhaften Wohnzimmer seines Hauses in Berlin-Dahlem, einer schweren Villa aus den 1920er-Jahren, die er kaufte, als er in die Stadt kam und blieb. Barenboim und zerkaut die Worte langsam und genüsslich wie die Nüsse, die vor ihm auf dem Couchtisch stehen. Das Orchester nun in diesem marxistischen Puppenhaus, das seinen Klang 40 Jahre lang konserviert hatte, war, so sagt Barenboim retrospektiv, „wie ein feines Möbelstück, das man reparieren musste“. Zum schon traditionellen Freilichtkonzert von Barenboims West-Eastern Divan Orchestra in der Berliner Waldbühne etwa kommen sie zahlreich, und auch Katja Riemann, Joschka Fischer und Wolfgang Schäuble sind dann unter den Zuschauern. Barenboim ist dabei nicht wirklich naiv oder größenwahnsinnig zu glauben, dass er den Konflikt zwischen Juden und Palästinensern lösen könne.

Das war auch ein Trainer-Sieg: Selbdritt Joker von Florian Kohfeld haben maßgeblich dazu beigetragen, dass Werder Bremen gegen Fortuna Düsseldorf zurück in die Erfolgsspur gefunden hat. 70 Minuten lang hielt der Bundesliga-Aufsteiger an der Weser stark dagegen, ehe die eingewechselten Johannes Eggestein, Martin Harnik und Josh Sargent der Partie die entscheidende Wende zum 3:1-Sieg für die Gastgeber gaben. Die Bremer melden sich damit nach fünf sieglosen Spielen aufeinander folgend im Kampf um das internationale Geschäft zurück, Düsseldorf bleibt Letzter. Schon in der ersten Halbzeit war Werder klar überlegen und machten sofort Druck. Schon nach wenigen Sekunden kassierte Fortuna-Verteidiger Robin Bormuth die erste Verwarnung, weil er zu langsam war und Milot Rashica deshalb festhalten musste. In der Folgezeit hätten die Bremer die Führung durchaus ausbauen können, doch Kruse, Rashica und Claudio Pizarro verpassten mehrfach knapp. Die Fortuna bekam nach vorne nur selten Entlastung zustande, doch der Videobeweis half ihnen: Sebastian Langkamp hatte im Luftkampf mit Bormuth die Hand zuhilfe genommen, nach Ansicht der Bilder gab Schiedsrichter Marco Fritz Elfmeter.

Ähnlich wie dies bei jungen Sport-Talenten der Fall ist, die auch ohne ein gezieltes Training in einer Sportart deutlich bessere Leistungen als die Allermeisten ihrer Altersgenossen erbringen. Ein Talent ist jedoch noch keine Stärke. Zur Stärke wird ein Talent erst durch systematisches Training und Erfahrung – weshalb sich im Laufe der Zeit ganz gleich bessere Ergebnisse einstellen, was wiederum die intrinsische Motivation erhöht. Generell lassen sich bei den Stärken fünf Dimensionen unterscheiden. Neben analytischen gibt es entdeckende, praktische, kooperative und stabilisierende Stärken. Und abhängig davon, wie stark diese bei Menschen ausgeprägt sind, fallen ihnen gewisse Aufgaben und Tätigkeiten leichter oder schwerer (siehe Kasten 1 – Stärken). Sinnvoll ist es bei der Personalentwicklung zunächst, Mitarbeiter dazu zu animieren, alleine oder mit professioneller Unterstützung, ein Stärken-Profil von sich zu erstellen, das zeigt, in welchen Bereichen ihre Stärken und noch ungenutzten Talente liegen. Mitarbeiter beim Wahrnehmen gewisser Tätigkeiten bestimmte Stärken eventuell übertreibt, sodass hieraus Schwächen werden (siehe Grafik 1 – Stärkenmap). Ähnlich verhält es sich bei der Personal- und Kompetenzentwicklung. Aufgabenfeldern sie ihre Stärken noch (besser) nutzen können. Unterstützung ihnen die Führungskraft beziehungsweise das Unternehmen bei dessen Realisierung bieten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.